Manfred Motte - 2016

Veröffentlicht in Kolumnen

Einmal mehr ist es bereits Dezember, und damit an sich zu spät um eine kurze und hoffentlich witzige Kolumne mit Tiefgang zu schreiben. Trotzdem, die untere Hälfte der Seite 2 ist noch leer, und am Montag geht es in die Druckerei. Sie erinnern sich an mich: Motte Manfred, ständiger (und legaler) Bewohner des einzigen Tschopens eines Zünfters.

Ich stecke im Dilemma und überlege hin und her. Welche Themen sind noch nicht komplett ausgelutscht? Was darf man heute noch mit ruhigem Gewissen frech schreiben, ohne jemandem auf den Schw.. sorry, auf die Füsse zu treten? Politisch korrekt natürlich, möglichst vegan und laktosefrei?

Thema Flüchtlinge? Würde viel hergeben - wer weiss denn schon, dass um 1687 in Schaffhausen 9000 Flüchtlinge beherbergt wurden, übrigens alles Hugemotten, also Religionsflüchtlinge, und wer weiss dazu, dass die Stadbevölkerung damals aber lediglich aus 5000 Personen bestand?

Thema digitale Medien? Wer gehört bereits zur Generation der Digital Natives, also denjenigen, die bereits mit einer USB Buchse am unteren Rücken geboren werden? Wer hat noch nicht MottsApp auf seinem Handy? Ich schreibe diese Kolumne noch bewusst auf einer herkömmlichen PCTastatur, übrigens für eine kleine Motte ein echter Kraftakt! Das Noodelöhr wird noch auf Papier gedruckt, denn einige Zünfter wurden in einer Zeit geboren, in der man noch lesen und schreiben gelernt hatte.

Vielleicht werde ich die nächste Kolumne von Siri schreiben lassen. Für die Älteren unter uns: Siri ist die kleine Sekretärin, die im iPhone drin steckt, und uns hilft, den Tag zu bewältigen. Die Sekretärin, weil Gesichts- und Figurlos, die uns bei der Arbeit nicht auf dumme Gedanken bringt.